Tropicana schafft künstliche Sonne in einer kleinen arktischen Stadt

Dies mag eine Marketing-Spielerei sein, aber es ist eine ziemlich großartige: Die Saftfirma Tropicana hat mitten in der Nacht in einer kleinen arktischen Stadt in Kanada etwas geschaffen, das wie eine Sonne aussieht. Das künstlich leuchtende Objekt beleuchtet den Nachthimmel der Stadt und bietet den Bürgern lange Tage in einem Winter, der größtenteils in Dunkelheit gehüllt ist.

Zu diesem Zweck verbrachte Tropicana an den kältesten und dunkelsten Tagen des Winters einen Monat in Inuvik, einer der nördlichsten Städte des Landes. Die 3.500 Einwohner der arktischen Stadt in den Nordwest-Territorien leben jeden Winter mehrere Wochen ohne Sonnenaufgang. Tropicana brachte Inuvik buchstäblich einen helleren Morgen mit einer riesigen künstlichen Sonne, die 100.000 Lumen Licht ausstrahlte. Ein Team kanadischer Filmemacher hat den Sonnenaufgang in Inuvik für eine Reihe von Werbespots im Dokumentarfilmstil festgehalten.

Die Lichter wurden an einem 36 Fuß breiten Heliumballon angebracht, der sich dann erhob und die Stadt beleuchtete. Der „Sonnenaufgang“ der Marke Tropicana fiel mit dem jährlichen Sunrise Festival von Inuvik zusammen, das die Rückkehr des Sonnenlichts nach Wochen relativer Dunkelheit feiert.

Die Marke stellte außerdem 1.200 kostenlose Kartons Tropicana Pure Premium Orangensaft zur Verfügung - einen für jeden Haushalt in der Gemeinde. Das Tropicana-Team arbeitete auch mit lokalen Führungskräften zusammen, um gemeindenahe Frühstücks- und Ernährungsprogramme zu ermitteln, die finanzielle Unterstützung benötigen. Anschließend wurden Beiträge an die Sir Alexander Mackenzie School, die Tot Spot Daycare und die Inuvik Food Bank geleistet.

Zusätzlich zur Fernsehwerbung bietet die Kampagne Blog-Kommentare und Bilder hinter den Kulissen von Inuvik, um einen Katalysator für Gespräche auf einer neuen Tropicana Brighter Mornings-Facebook-Seite zu bieten.


de_DEGerman