Verteidigung gegen fortgeschrittene anhaltende Bedrohungen, die von entscheidender Bedeutung sind, wenn böswillige Aktivitäten zunehmen

Cyberkriminalität erweist sich heutzutage als profitables Unterfangen.

Schutz vor fortgeschrittenen dauerhaften Bedrohungen - Bild von UnSplash
Hören Sie sich diesen Artikel an:

Cyberkriminalität erweist sich heutzutage als profitables Unterfangen. Nach Angaben des FBI nahmen Hacker mit nach Hause $3,5 Milliarden in "Gewinn" im Jahr 2019.

Verteidigung gegen fortgeschrittene anhaltende Bedrohungen, die von entscheidender Bedeutung sind, wenn böswillige Aktivitäten zunehmen
Schutz vor fortgeschrittenen dauerhaften Bedrohungen - Bild von UnSplash

Dies ist einer der Gründe, warum erfahrene Hacker jetzt als Advanced Persistent Threats (APTs) agieren. Sie versuchen, unbefugten Zugriff auf wichtige Netzwerke und Infrastrukturen zu erhalten. Indem sie über lange Zeiträume unentdeckt bleiben, können sie eine Vielzahl profitabler Angriffe ausführen, darunter Datenverletzungen, Ransomware und Spionage.

Beispielsweise nutzen Hacker derzeit die Coronavirus-Pandemie, um ihre Angriffe zu starten. Laut Google senden Cyberkriminelle 18 Millionen E-Mail-Betrug im Zusammenhang mit Coronavirus jeden Tag. Es wurde auch berichtet, dass die APT-Gruppe APT36 E-Mails verwendet, die wichtige Informationen über den Virus enthalten, um RTF-Dokumente mit Waffen zu liefern und Malware bereitzustellen, um Informationen von infizierten Computern zu stehlen, ohne entdeckt zu werden.

Es ist nur ein Fehltritt einer Organisation oder ihrer Benutzer erforderlich, damit APTs Zugriff auf Systeme erhalten. Für Unternehmen ist es entscheidend, strenge Sicherheitsmaßnahmen zu ergreifen, um sich gegen APT-Angriffe zu verteidigen. Diese Maßnahmen umfassen Durchführung routinemäßiger Sicherheitsrisikobewertungen Diese testen die Wirksamkeit von Sicherheitstools und zeigen möglicherweise sogar das Vorhandensein von APT im Netzwerk auf. Die Integration und Implementierung verschiedener Maßnahmen und Programme wie Endpunktschutz, Firewalls, Datenschutz und Sicherheitstraining kann ebenfalls hilfreich sein.

APTs und ihre Auswirkungen

APTs können Angriffe ausführen, die verheerende Folgen für die Opfer haben können. Sobald sie Zugang zu Systemen erhalten, können sie mit den Daten ihrer Opfer tun, was sie wollen. APTs können nach Kunden- und Finanzinformationen suchen und die Daten können für erhebliche Summen auf dem Schwarzmarkt verkauft werden. Sie können auch Ransomware aktivieren, die Organisationen von Dateien sperrt, bis ein Lösegeld gezahlt wird.

Staatlich geförderte APTs können auch globale Unternehmen und kritische Institutionen ansprechen. Im Jahr 2015 haben staatlich unterstützte APT-Gruppen eine gezielte Backdoor-Malware bereitgestellt Das ukrainische Stromnetz und verursachte einen Stromausfall. Diese Malware-Technik wurde sogar auf den Markt gebracht und ist jetzt auf dem Schwarzmarkt erhältlich, sodass andere ähnlich gefährliche Angriffe ausführen können. Anfang dieses Jahres löste der Konflikt zwischen den USA und dem Iran angeblich auch einen Anstieg der APT-Aktivitäten mit iranisch verbundenen APT-Gruppen aus Passwort-Sprühen US-Ziele.

Unternehmen, die auf solche Angriffe hereinfallen, müssen viel wertvolle Ressourcen für ihre Wiederherstellungs- und Korrekturmaßnahmen bereitstellen. Betroffene Benutzer können eine Entschädigung für ihre kompromittierten Daten verlangen. Regulierungsbehörden können auch Strafen für die Sicherheitsverletzung verhängen. Das Beheben von Fehlern im Netzwerk und das Wiederherstellen des Betriebs kann ebenfalls Zeit und Geld kosten. Die durchschnittlichen Kosten einer Datenverletzung für Organisationen in den USA betragen $8.19 Millionen. Vorbeugende Maßnahmen sind in der Tat besser als heilende.

Durch die Störung von Industrie- und Regierungszielen können APTs auch ernsthafte finanzielle und wirtschaftliche Turbulenzen verursachen, die in diesen schwierigen Zeiten nicht sehr willkommen sind.

Was kann getan werden?

Um zu verhindern, dass APTs ihnen großen Schaden zufügen, müssen Unternehmen eine umfassende Sicherheitsstrategie ausführen, die alle Aspekte ihres Technologieeinsatzes abdeckt. Erstens ist die Installation von Endpunktsicherheit wie Antimalwarelösungen ein wesentlicher Bestandteil jeder Sicherheitsstrategie. APTs stellen normalerweise Malware im Netzwerk bereit, sodass Berichte über die ständige und dauerhafte Anwesenheit von Malware auf Endpunkten ein Indikator für die Anwesenheit von APT sein können.

Zweitens können Webanwendungen und Portale mit Firewalls geschützt werden, die verhindern, dass böswilliger Datenverkehr und Anfragen sogar digitale Kanäle erreichen. IAM-Plattformen (Identity and Access Management) werden auch von Organisationen verwendet, um strenge Autorisierungsprozesse für kritische Dateien zu implementieren. Wenn diese Tools jedoch nicht ordnungsgemäß konfiguriert sind, können APTs Möglichkeiten finden, sie zu umgehen.

Drittens müssen Unternehmen auch kontinuierliche Cybersicherheitsrisikobewertungen durchführen, um sicherzustellen, dass ihre Sicherheitsmaßnahmen sie vor Bedrohungen schützen können. Umfassende Tests können jetzt mithilfe von BAS-Plattformen (Breach and Attack Simulation) durchgeführt werden. Unternehmen können simulierte Angriffe über Vektoren hinweg ausführen, um zu testen, ob Sicherheitsmaßnahmen wie beabsichtigt funktionieren. Wenn die Werkzeuge schlecht funktionieren, können sie sofort angepasst oder ersetzt werden.

Schließlich müssen die Mitarbeiter geschult werden Onlinesicherheit. Sie müssen auch auf die vielen Möglichkeiten aufmerksam gemacht werden, mit denen APTs versuchen können, ihr Verhalten zu manipulieren oder zu beeinflussen. Neben Schulungen im Klassenzimmer können Unternehmen auch Phishing-Schulungsplattformen einsetzen, mit denen Social-Engineering-Angriffe simuliert werden können. Dies kann dazu beitragen, die problematischen Verhaltensweisen der Mitarbeiter zu identifizieren, die durch geeignete und frühzeitige Eingriffe korrigiert werden können.

Kein Raum für Selbstzufriedenheit

Für Unternehmen kann das Fallen auf APT-Angriffe schwerwiegende Folgen haben. Angesichts der Tatsache, dass APTs jahrelang unentdeckt bleiben können, ist es für Unternehmen sicherer anzunehmen, dass sie immer angegriffen werden. Es reicht nicht aus, Sicherheitsmaßnahmen zu implementieren, die sie vor Bedrohungen schützen. Sie müssen außerdem regelmäßig überprüfen, ob diese ordnungsgemäß funktionieren. Organisationen sollten wachsam bleiben, damit APTs nicht in ihren Netzwerken lauern und sie überraschen können.

de_DEGerman
en_USEnglish de_DEGerman