Bericht von DigiTimes lässt Samsung $10 Milliarden Marktwert verlieren

Du hast den Titel richtig gelesen. Analysen aus einer prominenten Quelle, ob wahr oder völlig falsch, haben tiefgreifende Auswirkungen auf die Finanzwelt. Das ist auch in der Tech-Welt der Fall. Während DigiTimes ist oft dafür bekannt, Dinge zu behaupten, die sich schließlich als wahr herausstellen, dieses Mal hat ein Bericht aus der Veröffentlichung Samsung satte $10 Milliarden an Marktwert gekostet.


In seinem Bericht, behauptete DigiTimes, Apple habe sich für mobile DRAM-Chips von Elpida entschieden. Während Apple früher Chips von Samsung verwendet, ist Elpida bei der Chipherstellung ein direkter Rivale von Samsung. Dies ließ es natürlich so aussehen, als würde Apple einen großen Teil der Haupteinnahmequelle von Samsung wegnehmen und lieber in Elpida investieren.

Infolgedessen stürzte die Aktie von Samsung um 6 Prozent ab, was den Nettomarktwert des Unternehmens erheblich beschädigte, der folglich um $10 Milliarden sank. Obwohl wir nicht sicher sind, wie genau der DigiTimes-Bericht ist, kann er eine Spur der Wahrheit enthalten.

Immerhin hat sich Apple für Elpida-Chips in seinem neuesten Flaggschiff-Tablet, dem neuen iPad, entschieden. Dies könnte die Strategie von Apple sein, die Zahl der Lieferanten zu erhöhen, um sich nicht zu sehr auf seine wichtigsten Chiplieferanten, nämlich Samsung und Hynix, zu verlassen.

Interessanterweise stand Elpida selbst vor einiger Zeit kurz vor der Insolvenz und jetzt versucht Micron Technology, das Unternehmen zu übernehmen. Wenn Elpida tatsächlich erworben werden kann, wird es zu einem direkten Konkurrenten von Samsung und zu einem Hauptlieferanten von Apple.

Quelle: Reuters

Höflichkeit: CNET

Das könnte dir auch gefallen
de_DEGerman